Revolution des Vakuumkaschierens: Die Tailored-Blank-Technologie (TBL)

21 Mär 2019

Völlig neuartige Vakuumkaschiermethode – das Tailored-Blank-Lamination-Verfahren - erfüllt die hohen Qualitätsanforderungen der OEM´s an die immer mehr dreidimensional ausgeprägten Bauteile. Zusätzlich spart das neue Verfahren Folienkosten in Millionenhöhe.

Die KIEFEL GmbH, Freilassing, ein Pionier der Vakuumkaschiertechnik, begann vor drei Jahren mit der Entwicklung einer völlig neuartigen Vakuum-kaschiermethode – das Tailored-Blank-Lamination-Verfahren. Mit dieser Technologie erfüllt Kiefel die hohen Qualitätsanforderungen der OEM´s an die immer mehr dreidimensional ausgeprägten Bauteile. Ein weiterer Pluspunkt: Das neue Verfahren spart Folienkosten in Millionenhöhe, bezogen auf den Fahrzeugproduktionszeitraum.

Das Herzstück des Prozesses: Der TBL-Rahmen mit den Servogreifern

Nunmehr konnte das Unternehmen nicht nur das völlig neue Kaschier-verfahren Tailored-Blank-Laminating vorstellen – sondern hat es zudem bereits erfolgreich in einer hochautomatisierten Kaschiermaschine umgesetzt. Der Blick in das Verfahren zeigt: Ein Stapel von Folienzuschnitten, sogenannte „Tailored Blanks“, wird in einem Magazin zur automatisierten Aufnahme in der Maschine positioniert. Ein Roboter, Bestandteil der eigentlichen Vakuumkaschierstation, holt sich die spritzgegossenen Trägerteile in einer definierten Position, beispielsweise aus einem Paternoster, ab. Einzelne frei im Raum verfahrbare, servomotorisch betriebene Achssysteme positionieren das Dekormaterial spannungs- und auszugsfrei auf dem Trägerteil. Im Anschluss erfolgt der Kaschierprozess. Im nächsten Schritt legt der Roboter die Bauteile exakt positioniert in die nächste Verarbeitungsmaschine, wie beispielsweise die Kantenumbuganlage, ein.

Ergebnis ist eine komplette Verarbeitungslinie. Aus dem Inputmaterial Trägerteil und Dekorzuschitt am Anfang der Linie entsteht völlig bedienerlos ein fertig kaschiertes und umgebugtes Bauteil. Ein weiterer Aspekt der neue TBL-Vakuumkaschieranlagentechnik, der die Stückkosten der Interieur-bauteile signifikant reduziert.

CAD-Daten machen exakte Servogreifer-Verfahrbahnkurve möglich

Damit das neue Verfahren die erforderliche hohe Kaschierqualität liefert, muss jeder einzelne Servogreifer ganz genau die ihm zugedachte gewünschte und programmierte Bahnkurve abfahren, um die Folie völlig auszugs- und stauchungsfrei an das Bauteil zu führen. Das ist die technologische Grundlage für den auszugfreien Kaschierprozesses und maßgebend für die hohe Produktqualität.

Basierend auf den CAD-Daten der Trägerbauteile nutzen die Kiefel-Entwickler die Abwicklung der Bauteiloberfläche als Basis für die spätere Verfahrbahn-kurve des Servogreifers. Auf Basis dieser Daten wird die Verfahrbahnkurve automatisch errechnet und im Programm des jeweiligen Greifers abgelegt.

Um den Startpunkt der Bahnkurve zu definieren, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen lässt sich jeder Servogreifer mit Hilfe eines mobilen Endgeräts wie einem Tablet oder Smartphone einstellen. Der Inbetriebnahme-techniker kann so direkt am Servogreifer die einzelnen Achsen individuell einstellen und speichern. Darüber hinaus ist es möglich, die Servogreifer im Modus „Stromlosschaltung“ per Hand zu verstellen und die gewünschte Position abzuspeichern.

Hohe Bauteilqualität bei hohen Designansprüchen

Die TBL-Technologie von Kiefel macht Vakuumkaschierbauteile höchster Qualität mit minimalem Folienverbrauch möglich. Folienauszugsgrade unter 10% über die komplette Bauteiloberfläche bei gleichbleibendem Softouch sind Realität. Die bei den Designern der Automobilindustrie so beliebten engen Radien und scharfen Kanten lassen sich problemlos darstellen. Durch das exakte Ablegen der Folie mittels TBL-Technik ist sogar ein Radius von 1mm am Spritzgussträgerteil möglich – und das noch mit spürbarem Softtouch der Schaumfolie.

Auf einen Blick: Kundennutzen der TBL-Technologie

  • Optimale Produktqualität, Folienauszugsgrade max. 10%
  • Reduktion der Bauteilkosten durch geringeren Folienverbrauch von bis zu 40%
  • Hoher Automatisierungsgrad, mannloser Betrieb
  • Bedienung der Servogreifer mit mobilem Endgerät
  • Automatisierung von Folgeprozessen wie z. B. Umbug integriert
  • Einfache Inbetriebnahme und Programmoptimierung
  • Hohe Designfreiheit, enge Radien und scharfe Bauteilkanten möglich
Berechnung der Bahnkurve des Servogreifers aus dem CAD des Bauteils | © KIEFEL GmbH
Berechnung der Bahnkurve des Servogreifers aus dem CAD des Bauteils
Der TBL-Rahmen mit den einzelnen Servogreifern. | © KIEFEL GmbH
Der TBL-Rahmen mit den einzelnen Servogreifern.
Berechnung der Bahnkurve des Servogreifers aus dem CAD des Bauteils | © KIEFEL GmbH
Berechnung der Bahnkurve des Servogreifers aus dem CAD des Bauteils

group.news.Downloads

group.news.Our PDF documents for more detailed Information about our Specific Solutions

Weitere Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren

Building of Combitool Solutions
11 Mai 2020

Verschmelzung Combitool AG auf PackSys Global AG

Combitool AG mit Sitz in Bäretswil, Schweiz, und PackSys Global AG mit Sitz in Rüti, Schweiz, geben heute bekannt, dass die beiden Unternehmen fusioniert haben. Die fusionierten Unternehmen werden unter dem Namen PackSys Global AG operativ sein....
Mehr lesen
07 Mai 2020

Neuer Geschäftsführer

Stefan Moll neuer CTO – Fokus auf der Medizintechnik
Mehr lesen
WINNER Tube of the Year Award 2019
22 Apr 2020

Tube of the Year Award 2019 für PackSys Global

NEOSeam™ gewinnt den Gold Award 2019 vom Tube Council in der Kategorie “Best Innovative Component or Process”
Mehr lesen
The next two joint projects will be tackled as powerful as the past ones
21 Apr 2020

Xiamen Changsu is once again a long way ahead

World’s first 7+ m line: another milestone in the BOPA film industry
Mehr lesen
16 Apr 2020

Thermoformen trifft Papierfaser

Kunststoff-Know-How für die Zellstoffbearbeitung
Mehr lesen
25 Mär 2020

How to develop ever further?

Biaxplen & Brückner: A perfect example for a fruitful life-long partnership
Mehr lesen
From left to right: Le Ngoc Tung, Director of Tu Phuong BOPP Film Factory; Nguyen Phuong Thao,  Assistant to Vice General Director; Tran Thanh Nga, Manager of Import & Export Department; Enna Bui Tu Phuong, Vice General Director; Xaver Sedlmeier, Chief Representative Brueckner Far East; Wolfgang Schütz, Senior Commercial Project Manager, Brückner Maschinenbau
19 Mär 2020

Ready, steady, go!

Vietnamese Plaschem enters the BOPP film market well prepared
Mehr lesen
10 Mär 2020

Time is money

How to empower a film stretching line for maximum performance
Mehr lesen
The next step into a successful joint future: Rahul Agarwal: Director  Operations, Vacmet (center), S.C. Kapoor: Vice President (Film Division)/Vacmet (right), Stefan Neumann: COO Brückner Maschinenbau (second left), Ghanshyam Shilamkar: Senior Vice President Sales, Brückner India (left), Johann Kreilinger, Head of Sales Brückner Maschinenbau (second right)
06 Mär 2020

Vacmet expands their site in Indore with BOPET and BOPP lines

Latest portfolio expansion under the motto of “quality first”
Mehr lesen
Happy to continue their partnership: Dr. Seun Obasanjo, CEO of the Tempo Group (center), Tempo Group’s Deputy Managing Director Nassos Sidirofagis (right), Johann Hausbacher, Head of Sales Africa & GCC, Brückner Maschinenbau (left)
03 Mär 2020

New BOPP film capacity for Sub-Saharan Africa

Nigerian film producer Tempo Paper Pulp & Packaging and Brückner team up again
Mehr lesen