Nachhaltigkeits-aktivitäten  in der Brückner-Gruppe

Nachhaltigkeits-aktivitäten  in der Brückner-Gruppe

Bitte beachten: Diese Seite ist nur auf Englisch verfügbar.

Tue das Richtige und rede darüber

Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Brückner-Gruppe neu strukturiert

Nachhaltigkeit ist eines der Top-Themen unserer Zeit. Immer mehr Unternehmen sprechen über ihre „Corporate Social Responsibility“. Für die Brückner-Gruppe ist das eigentlich nichts Neues: Sie ist sich ihrer Verantwortung hinsichtlich Umwelt und sozialen Themen seit jeher bewusst und agiert aus Überzeugung als nachhaltig wirtschaftende Unternehmensgruppe.

Einige Beispiele aus der Historie:

  • Die Unternehmen der Brückner-Gruppe werden seit vielen Jahren immer wieder für ihre Leistungen als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet
  • Die traditionelle Unterstützung von gemeinnützigen, kulturellen und karitativen Vereinen, Organisationen oder Initiativen zeugt von der tiefen Verwurzelung in den verschiedenen Heimatregionen
  • Den Brückner-Kindergarten am Standort Siegsdorf als Ausdruck für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es schon seit fast 30 Jahren
  • Die stetige Senkung des Energieverbrauchs der Maschinen und Anlagen ist Teil des anhaltenden Unternehmenserfolges der Gruppenmitglieder
  • Die Entwicklung von nachhaltigen Folien und Verpackungen steht nicht erst im Fokus, seit Gesetzgeber und Medien weltweit das Thema auf der Agenda haben:
    • Brückner Maschinenbau und Brückner Servtec betreiben seit gut 15 Jahren Forschung und Entwicklung zu Biokunststoffen mit dem Ergebnis komplett neuer Anlagentypen sowie der Umrüstung bestehender Anlagen für die Produktion biologisch abbaubarer Folien
    • Bei PackSys-Global-Anlagen für die Fertigung von Getränkeverschlüssen waren wir die ersten, die sogenannte «Super Shorty Designs» schneiden konnten und damit eine deutliche Gewichts- sowie Materialreduktion erreichten. Die Heißprägemaschinen für verschiedenste Dekorationslösungen legen seit jeher den Fokus auf dünnen Materialauftrag und sparsame Ressourcenverwendung.
    • Kiefel realisiert seit Jahren die Produktion nachhaltiger Materialien wie PLA auf den Maschinen. Auch konnten frühzeitig Substitutionsmaterialien, zum Beispiel recycelte Polymere oder neue faserbasierte Materialien, auf bestehenden und neu entwickelten Kiefel-Anlagen verarbeitet werden.
  • Die national und international viel beachtete Gruppen-Initiative „Yes, we care“ wurde nicht erst jetzt, zu Zeiten des „Nachhaltigkeits-Hypes“, ins Leben gerufen, es gibt sie bereits seit 2017.

Die Vielfalt der Aktivitäten im Bereich Corporate Social Responsibility wird bleiben – neu aber ist eine Strukturierung nach dem „Drei-Säulen-Modell“ in ökologische, soziale und ökonomische Aspekte der Nachhaltigkeit. Das hilft den vielen am Thema interessierten Partnern, Kunden, Bewerbern und anderen Stakeholdern entsprechende Informationen schneller zu finden; zum Beispiel auf den Websites der Gruppenunternehmen, die gerade diesbezüglich aktualisiert werden.

Hierzu wird in Zukunft ein Nachhaltigkeitskoordinator in jedem Unternehmen der Brückner-Gruppe sowie in der Management-Holding die Themen weiter vorantreiben, bündeln und kanalisieren. Und natürlich wird Nachhaltigkeit eines der Themen auf der weltgrößten Kunststoffmesse K 2022 sein