News aus der <BR>Brückner-Gruppe

News aus der
Brückner-Gruppe

Bitte beachten: Diese Seite ist nur auf Englisch verfügbar.

Die Brückner-Gruppe hilft

Maskenspenden und eine spezielle Maskenproduktion für die Region

Zur Bekämpfung der Corona-Krise werden überall dringend Schutzmasken und Desinfektionsmittel benötigt. So auch in der Region, in der die Brückner-Gruppe beheimatet ist. 

Dank des firmeneigenen Logistik-Know-how sowie mit Hilfe der chinesischen Niederlassung, der Brückner Group China, konnte Brückner den Landkreis Traunstein bereits mehrmals mit Schutzmasken unterstützen. Insgesamt wurden bereits mehr als 20.000 Masken an den Landkreis übergeben. Daneben konnten auch mehrere Liter Desinfektionsmittel sowie hunderte Einmalhandschuhe ausgehändigt werden. Die Materialien gehen an Pflegeheime, Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte im Landkreis. 

Das Engagement von Brückner soll auch weiterhin fortgeführt werden. So stellt die Firmengruppe in Zukunft jeweils 20.000 Schutzmasken pro Woche für den Landkreis zur Verfügung. Traunsteins Landrat Siegfried Walch dankt Brückner für die Spenden: "Die Beschaffung von Schutzmaterial ist eine der großen Herausforderungen bei der Bewältigung der Corona-Krise. Wir kämpfen sieben Tage die Woche dafür, vor allem Kliniken, Arztpraxen sowie Alten- und Pflegeheime bestmöglich zu versorgen. Wir haben nach wie vor von allem zu wenig. Umso wertvoller ist diese unglaubliche Unterstützung. Die Spenden helfen uns enorm, allen Bedarfen gerecht zu werden, die man uns meldet."       

Zudem konnte Brückner Maschinenbau über ihre Kunden Klöckner Pentaplast und sicht-pack Hagner größere Mengen Folie organisieren, die verschiedenen Hilfsorganisationen zur Herstellung von Schutzmasken zur Verfügung gestellt wurden.  
 

Die Brückner-Tochter Kiefel in Freilassing unterstützt den Landkreis Berchtesgadener Land ebenfalls tatkräftig mit Schutzmasken und Desinfektionsmittel. So konnten bereits mehrere Tausend FFP2-Masken dem Landratsamt übergeben werden. 

Auch in Eigenproduktion wird ein Beitrag geleistet. So stellt Kiefel zusammen mit der Firma Hörl Kunststofftechnik Gesichtsschutzmasken her – und das schnell und unkompliziert. Das Stanzwerkzeug wurde innerhalb kürzester Zeit von Kiefel-Mitarbeitern konstruiert und von der Firma HF-Zerspanungsmechanik hergestellt. Das Produktionsvolumen liegt nun bei 50.000 Stück pro Tag. Die Masken gehen an umliegende Kliniken, medizinische Einrichtungen und Arztpraxen und werden zentral vom Krisenstab des Landratsamtes Berchtesgadener Land verteilt.

Hier zeigt sich ein unglaublicher Zusammenhalt und eine schnelle sowie unkonventionelle Zusammenarbeit! „Unsere Kollegen sind einfach großartig!”, so Thomas Halletz, CEO von Kiefel. Das ganze Interview mit Thomas Halletz bei plas.tv können Sie hier ansehen (nur auf Deutsch verfügbar): https://www.k-aktuell.de/tv/kunststoffe-verbinden-eine-branche-haelt-zusammen-kiefel/